Sie sind hier:

Wer ist Christine Läderach

Überwinterungs-Logbuch 2007

Fragen an Christine Läderach

Überwinterungsteam 2007

Stationsleiter

Koch - Proviantmeister

Geophysikerin

Funker - Elektroniker

Elektrotechniker

Geophysikerin

Meteorologin

Lufttechnikerin

AktaXpress 2007 lesen

AktaXpress 2008 lesen

Allgemein:

Startseite

PolarNEWS

Impressum

Kontakt



Ich bin 26 Jahre alt und ich arbeite auf der Neumayer Station als eine der zwei Geophysikerinnen.
Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Augsburg. Nach meinem Physik Studium in Augsburg und Zürich stiess ich banalerweise beim nach Stellenanzeigen «googeln» auf die Ausschreibung der Überwinterungsstelle für Physiker auf der Neumayerstation. Während meines Hauptstudiums an der ETH Zürich vertiefte ich mich in den Bereich Umweltphsyik und besuchte im Rahmen dieser Vertiefung verschiedene Vorlesungen aus dem Bereichen Geophysik und Aquatische Physik.
Von der Möglichkeit einer Überwinterung wusste ich schon von Florian, den ich in Zürich kennen gelernt hatte. Florian überwinterte hier im Jahr 2005. Damals konnte ich ihn nicht so ganz verstehen, als er sich für diese Stelle bewarb, für mich sahen 15 Monate schrecklich lang aus. Aber vom Gefühl her vergingen 3 Tage, Florian war auf einmal wieder da. Ich überlegte bei mir, was sich denn in meinem Leben so grundlegendes während dieser Zeit getan hatte und kam auf nicht viel. Nachdem mir diese Relativität der Zeit bewusst wurde, verlor dieser «lange» Zeitraum für mich jeglichen Schrecken und ich bewarb mich. Bis jetzt bin ich auch sehr zufrieden und glücklich mit meinem Entscheid, dass ich mich auf dieses «Abenteuer» eingelassen habe. Abenteuer in Anführungsstrichen, da der Aufenthalt hier mit der Routine immer mehr von seinem Abenteuercharakter verliert, je länger man hier lebt. Es wird einem hier ganz besonders bewusst, dass egal wo man auf der Welt ist, gewisse Dinge doch immer gleich sind - kleine Freuden oder auch kleine Ärger sind im antarktischen Kontext genau gleich gewichtig wie im europäischen....
Ich freue mich auf jeden Fall auf unsere Neunsamkeit und darauf den antarktischen Winter hier erleben zu dürfen, und hoffe, dass ich in der langen Winternacht auch endlich ein bisschen Zeit finden werde all die Dinge zu verwirklichen, die ich mir für meine Freizeit vorgenommen habe - Stricken, Häkeln und weltbeste Akkordeonspielerin zu werden…….